Weihnachtskekse ohne Zucker

Wir sind gerade in den Advent gestartet und was wäre der Advent ohne Weihnachtskekse? Wir ernähren uns ohne Zucker und Weißmehl, aber wie verträgt sich das mit Weihnachtskeksen? Schmecken die dann überhaupt? Wir haben gebacken und sind begeistert von unseren Alternativen.

Unsere Keksrezepte ohne raffinierten Zucker sind alle von uns selbst gebacken und von den schärfsten Kritikern – den Kindern – als super lecker befunden wurden . Statt raffiniertem Zucker benutzen wir Alternativen wie Kokosblütenzucker, Honig, Agavendicksaft, Datteln oder Ahornsirup, je nach Konsistenz des Teiges.

Übrigens findet ihr in diesem Artikel die Zuckeralternativen wie Ahornsirup, Stevia und noch viele andere, wie man Zucker durch sie ersetzt und ob sie geeignet sind.

Diese Alternativen sind ebenfalls süß, enthalten aber – im Gegensatz zu raffiniertem Zucker – noch wichtige Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Damit sind sie zwar nicht weniger gehaltvoll, was die Kalorien angeht (wobei ein wenig schon) aber sie kommen eben mit vielen Extras daher. Durch das Vollkornmehl – mit seinen wichtigen Inhaltsstoffen wie B-Vitaminen, Magnesium, Kalium und Eisen, um nur einige zu nennen tun wir unserem Körper – trotz Süßem – noch etwas Gutes. Und können so mit gutem Gewissen in den Advent starten.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachbacken!

Vanillekipferl ohne Zucker

Vanillekipferl

Die Vanillekipferl gehören zu meinem absoluten Lieblingsrezept, da diese dem Original sehr sehr nahe kommen und einfach nur unglaublich lecker sind.

Zutaten:
260 g Dinkelvollkornmehl
200 g Butter oder Margarine
80 g Agavendicksaft*
100 g gemahlene Mandeln
2 Msp. Vanille (Vanilleschote)

Zubereitung:

Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und auskratzen. Alle Zutaten zu einem mürben Teig verkneten und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Anschließend aus dem Teig erst kleine Kugeln rollen und daraus gleichmäßige Kipferl formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 10-15 Minuten backen.

Was darf im Advent – vor allem mit Kindern – nicht fehlen? Ausstecher-Plätzchen oder wie sie hier heißen: Ausstecherle. Der Klassiker!

Ausstecher ohne Zucker

Schnelle Ausstecher

Zutaten:

200 g Dinkelvollkornmehl
100 g weiche Butter
50 g Kokosblütenzucker*
1 Eier
1 Prisen Salz

Zubereitung:

Mich den Zucker mit Salz und Mehl. Verteile die Butter in Flöckchen darüber und gib das Ei dazu. Nun alles mit dem Knethaken des Handrührers zu einem krümeligen Teig verkneten. Den Teig anschließend auf eine Arbeitsfläche geben und kräftig von Hand durchkneten.

Rolle den Teig aus. Falls er zu klebrig sein sollte, kann Du ihn kurz in den Tiefkühlschrank geben. Aus dem ausgerollten Teig stichst Du nun  Figuren aus und gibst diese anschließend auf ein Backblech.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 8-10 Minuten backen.

Aber was wären Ausstecher ohne Glasur? Hier habe ich ein wenig rumprobiert. 1 EL Backkakao, 1 EL Agavendicksaft und 1 EL geschmolzenes Kokosöl verrühren und auf die ausgekühlten Kekse streichen. Dann nach Belieben mit Kokosraspeln, gerösteten und gehackten Haselnüssen oder Kakao-Nibs bestreuen.

Haferflockenplätzchen mit Chia-Marmelade

Haferflockenplätzchen mit Chia-Marmelade

Kennt Ihr diese Kekse an Weihnachten , die mi Marmelade gefüllt sind? Ich kenne diese noch aus meiner Kindheit von meiner Oma und habe sie geliebt. Leider war sowohl in den Keksen als auch in der Marmelade eine Menge Zucker drin. Daher kommt hier meine Alternative zu Weihnachten.

Zutaten:

400 g zarte Haferflocken
50 g weiche Butter oder Margarine
2 Eier
1,5 Äpfel
1,5 TL Weinstein-Backpulver*
Chia-Marmelade

Zubereitung:

Die weiche Butter mit den Eiern verrühren. Den Apfel entkernen und in Stücke schneiden. In einem Topf mit 1 EL Wasser für 7 Minuten kochen und pürieren. Etwas abkühlen lassen und dann zusammen mit dem Backpulver zu dem Eier-Butter-Gemisch geben. Die Haferflocken dazu geben und so lange rühren bis der Teig gut formbar ist.
Mit einem Teelöffel kleine Teigportionen entnehmen, diese in der Hand zu einer Kugel rollen und etwas flach drücken. Auf ein Backblech legen, mit dem Finger oder der Rückseite eines Kochlöffels in die Mitte eine Mulde geben und anschließend mit Chia-Marmelade füllen.
Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen für ca. 15-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Chia-Marmelade stellt Ihr übrigens ganz einfach her:

200 g Obst (frisch oder aufgetautes Tiefkühlobst) mit 1 EL Ahornsirup oder,  wer es gern süß mag mit 2 EL Ahornsirup, pürieren und mit 2 EL Chia-Samen vermischen. Nach 20 Minuten noch einmal umrühen, dann weitere 60 Minuten quellen lassen.

Nussquadrate und Vanillekipferl ohne Zucker

Nussquadrate

Für den Boden:

175 g    Dinkelvollkornmehl
1/2 TL   Weinstein-Backpulver
50 g      Honig
1             Ei
75 g       Butter
2 EL      Chiamarmelade

Für den Belag:

100 g    Butter
100 g    Honig
100 g    Haselnüsse, gemahlen
100 g    Haselnüsse, gehackt und geröstet
1,5 EL  Dinkelvollkornmehl

Zubereitung:

Vermenge für den Boden das Mehl mit dem Backpulver, dann gibst Du Honig, Ei und Butter dazu und verarbeitest alles zu einem glatten Teig . Den Teig nun auf einem Backblech ausrollen und mit 2 EL Chiamarmelade bestreichen.

Für den Belag erwärmst Du die Butter mit dem Honig in einem Topf. Anschließend gib die gemahlenen und gehackten Haselnüsse und 2 TL Dinkelvollkornmehl dazu und verrühre alles gut.
Die abgekühlte Masse streichst Du auf den Teig und bäckst alles bei 175° für etwa 25 – 30 min.

Lass das Gebäck auskühlen und schneide es danach in kleine Quadrate.

Heute startet bei uns zu Hause erneut das weihnachtliche Backen, denn es gehört einfach zum Advent. Und die Kinder lieben es, wenn ich mit Ihnen Kekse backen. Außerdem verschenken wir an Nikolaus gern Kekse an Familie und Freunde, und der ist bald.

Welche Plätzchen schmecken Euch denn am Besten?