Warum das Frühstück für Schulkinder so wichtig ist!

Jedes siebte Kind geht morgens mit leerem Magen in die Schule!

Stell Dir vor,  Du hast am Morgen einen wichtigen Termin, den Du nur mit dem Auto erreichst. Dein Tank ist komplett leer. Der Termin ist wirklich wichtig, hier geht es um Deine Zukunft. Würdest Du Dein Auto vorher tanken oder mit leerem Tank losfahren?

Jetzt denkst Du Dir ‚Was ist denn das für eine Frage?‘ aber genau so geht es jedem siebten Kind. Es geht morgens mit leerem Tank in die Schule. Hier angekommen muss es Höchstleistung bringen – nicht nur wenn Arbeiten geschrieben werden. Die Kinder sollen im Unterricht aufpassen, konzentriert sein, Fragen beantworten…und noch vieles mehr. Das geht nicht, wenn der Tank leer ist.

So wie Du auch hat Dein Kind die ganze Nacht nichts gegessen, der Körper hat aber auch in der Nacht Höchstleistungen vollbracht. Viele neue Dinge, die Dein Kind am vorherigen Tag gesehen und gelernt hat, werden in der Nacht abgespeichert. Der Körper wird repariert, das Immunsystem läuft auf Hochtouren…

Die leeren Speicher müssen am Morgen aufgefüllt werden

Doch was ist das ideale Frühstück für Kinder? Das Frühstück ist perfekt wenn von allen Nährstoffgruppen – Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett – etwas vorhanden ist.

Unsere Kinder essen unheimlich gern Haferflocken mit Obst und Joghurt oder Quark. Aber auch ein Brot mit Frischkäse und Marmelade füllt die Speicher auf. Ideal wird es, wenn dazu ein Stück Apfel oder Banane gegessen wird und das Brot aus Vollkorn besteht.

Was sind die Vorteile eines regelmäßigen Frühstücks?

Durch ein gesundes und ausgewogenes Frühstück werden die leeren Speicher aufgefüllt. Kinder die regelmäßig frühstücken sind in der Schule leistungsfähiger. Sie sind entspannter und ausgeglichener. Auch Übergewicht ist seltener ein Thema.

‚Aber mein Kind hat morgens gar keinen Hunger!‘

Sollte Dein Kind tatsächlich keinen Hunger haben, ist es wichtig, dass es zumindest etwas trinkt. Eine Milch oder einen Orangensaft, dazu ein Glas Wasser um die fehlende Flüssigkeit auszugleichen – auch ein Wassermangel wirkt sich auf die Konzentrationsfähigkeit aus.

Aber auch Vorbilder sind wichtig. Frühstückst Du morgens oder nimmst Du Dir keine Zeit? Kinder ahmen ihre Vorbilder nach und steter Tropfen höhlt den Stein. Fangt an morgens gemeinsam zu frühstücken. Deckt den Tisch bereits am Abend mit Teller, Schüsseln usw. so habt ihr am Morgen mehr Zeit. Lass Dein Kind beim Zubereiten helfen, was es selbst gemacht hat, schmeckt besser.

Biete ein Frühstücksbuffet an bestehend aus Joghurt, Quark, Nüssen, Trockenfrüchten, Obst usw., so kann sich Dein Kind morgens sein Frühstück selbst zusammenstellen. Die meisten Dinge kann man gut vorbereiten und schon abends auf den Tisch stellen. Arbeitet als Team zusammen!

Pausenbrot

Ebenso wichtig um den doch recht langen Schultag zu Überstehen ist ein gutes Pausenbrot. Es verlängert die Leistungsfähigkeit. Wir haben uns vor langem für eine Brotdose mit 5 Unterteilungen, auslaufsicher entschieden. Hier kommen verschiedene Dinge rein, die jeden Tag variieren. Ein paar Trauben, ein Stück Gurke, ein kleines Brot, Nüsse, Käsewürfel, Mini-Salami, Datteln (heiß geliebt bei unserem Sohn) oder auch mal ein Gummibärchen. Unsere Kinder lieben Ihre Boxen und werden von den Schulkameraden heiß beneidet.

Aber auch ein Vollkornbrot mit Belag und ein Stück Obst oder ein Quark/ Joghurt mit Obst reicht aus damit Dein Kind den Tag gut übersteht.

Nuss-Nugat-Creme, Frühstücksflocken und Co.

Viele Kinder lieben Fertigcerealien oder Nuss-Nugat-Creme zum Frühstück. Mal ist auch nichts dagegen einzuwenden, aber täglich sollte es nicht auf dem Speiseplan stehen, da der darin enthaltene (viele) Zucker kontraproduktiv wirkt.

Er lässt den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen, wie eine Rakete. Im ersten Moment führt das sicherlich zu einem Energieschub, aber nach kurzer Zeit fällt der Blutzuckerspiegel ebenso rapide wieder ab und die Folgen sind: Hunger, Müdigkeit, Konzentrationsmangel und Lustlosigkeit.

Unsere Kinder essen gern Zimties. Wir benutzen diese jedoch nur ab und zu als Topping auf dem Lieblingsfrühstück. So sind sie nicht verboten und fallen dennoch nicht so sehr ins Gewicht, da der Rest des Frühstücks gesund und ausgewogen ist. Die Nuss-Nugat-Creme haben wir aufs Wochenende verschoben, wenn wir Zeit haben lange und ausgiebig zu frühstücken.

Unser derzeitiges Lieblingsfrühstück!

Das Auge isst mit. Aus diesem Grund habe ich ein besonderes Frühstück eingeführt, welches die Kinder immer wieder verlangen (und sich tagsüber auch selbst zubereiten)

Zutaten

2 EL Vollkornhaferflocken
Naturjoghurt/ Quark (mindestens 20%, ohne Geschmack)
Obst
Agavendicksaft

Koche die Vollkornhaferflocken in etwas Wasser auf und lass sie quellen, falls nötig, süße sie mit etwas Agavendicksaft. Schneide das Obst (wir lieben gerade Mango) in Stücke. Nun schichtest Du immer Joghurt/ Quark, Haferflocken und Obst aufeinander. Als Topping eignen sich super Kokosraspel, gehackte Mandeln oder Kakao-Nibs. Ein vollwertiges, gesundes und leckeres Frühstück, welches fit macht, lecker ist und super aussieht.

Übrigens: Viele Erwachsene frühstücken zu Hause auch nicht und haben auf Arbeit mit Heißhunger und Müdigkeit zu kämpfen. Es lohnt sich also, es als Familie gemeinsam zu probieren, weil man so gelassener, entspannter und voller Power in den Tag starten kann. Probiert es aus!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.