Vollkorn-Ciabatta

Das für mich weltbeste Vollkorn-Ciabatta – mit Sesam, Chia und Sonnenblumenkernen

Am Sonntag haben wir die Familie zum Mittagessen eingeladen. Unser Junior hatte eine Woche vorher Geburtstag und wir wollten gern Zeit mit der Familie verbringen. Ich hatte mich aber für den Vormittag zum Laufen mit meiner Freundin verbredet. Ich wusste es sollte ein Vollkorn-Ciabatta geben. Und Chili con carne sowie Chili sin carne. Beide Chilis hatte ich in der Woche vorher bereits gekocht und eingefroren, aber das Vollkorn-Ciabatta sollte frisch sein!

Am Abend vorher habe ich entschieden, den Teig bereits fertig zu machen und über Nacht im Kühlschrank zu lagern um es dann am nächsten Vormittag frisch zu backen.

Was soll ich sagen? Es war das beste Vollkorn-Ciabatta was ich in meiner Brot-back-Karriere gebacken habe.

Vollkorn-Ciabatta

 

Zutaten:

500 Gramm Dinkelvollkornmehl
400 Milliliter kaltes Wasser
1 Würfel frische Bio-Hefe
2 Esslöffel Chia-Samen
3 Esslöffel Sonnenblumenkerne
3 Esslöffel Sesamsamen
2 Teelöffel Salz

 

Zubereitung:

Zuerst wird die Hefe mit dem Wasser verrührt. Dann kommen die restlichen Zutaten hinzu. Ich benutze dafür meine Küchenmaschine, aber es geht genauso gut mit einem Handrührer mit Knethaken oder per Hand. Wichtig ist, dass der Teig mindestens 6 Minuten geknetet wird. Der Teig kommt jetzt in eine verschließbare Dose und ab damit in den Kühlschrank.

Hier kann der Brotteig über Nacht gehen, das ganze nennt sich kalte Teigführung.

Am nächsten Tag den Ofen auf 220 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwei Ciabatte formen. Diese kommen nun auf ein mit Backpapier (oder in meinem Fall Dauerbackfolie) belegtes Backblech. Sobald der Ofen vorgeheizt ist, gebe ich die Brote in den Ofen und backe diese ca. 20-25 Minuten.

Klingt es beim klopfen auf den Brot-Boden hohl sind die Ciabatte fertig. Am besten schmecken sie frisch. Aber auch zwei Tage später – so lange halten sie bei uns leider nie – ist das Brot noch lecker.

Tipp: Wenn das Brot doch mal länger liegen bleibt, toasten wir die Scheiben kurz an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.