Ernährung

Karotten-Vollkornbrot – saftig und frisch

Der Frühling will sich leider noch nicht so richtig einstellen, aber vergangenen Sonntag war es richtig schön. So schön, dass wir spontan gegrillt haben. Zum Glück haben wir immer etwas in unserem Tiefkühlschrank.  Passend dazu habe ich ein Karotten-Vollkornbrot gebacken.

Warum Karotte im Brot?

Bereits vor einiger Zeit habe ich angefrangen mit Gemüse im Brotteig zu experimentieren. Zum einen lockert das Gemüse den Brotteig auf, so dass das Brot locker und fluffig wird. Zum Anderen kann man hier gut Gemüse verstecken, wenn die eigenen Kinder dieses nicht gern essen und es sorgt für ein paar Extra-Vitamine. Aber ein „buntes Brot“ ist auch dekorativ.

Hier

Zutaten für ein Karotten-Vollkornbrot:
1 Karotten, geschält und geraspelt
250 gr Dinkelvollkornmehl
250 gr Dinkelmehl hell (630er)
300 ml Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1,5 Tl Salz

Zubereitung:
Die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und zusammen mit den restlichen Zutaten verkneten. Sollte der Teig noch zu feucht sein, etwas mehr Dinkelvollkornmehl zugeben.

Den Teig nun mit einem Küchenhandtuch abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Dann einen Brotlaib formen, auf ein Blech setzen und noch einmal 30 Minuten unter einem Küchenhandtuch gehen lassen.

Den Ofen auf 220 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und das Brot ca. 30-40 Minuten backen (Klopfprobe – d.h. auf den Boden des Brotes klopfen, wenn es sich hohl anhört ist das Brot fertig).

Das Karotten-Vollkornbrot ist durch die Karotten auch noch am nächsten Tag sehr frisch und saftig. Ich kann es mir auch gut mir Zucchini vorstellen, hier jedoch die geraspelte Zucchini salzen und 15 Minuten ziehen lassen und die Zucchini gut ausdrücken, sonst wird das Brot zu matschig. Das ausgetretene Wasser nicht weggiessen, sondern mit dem lauwarmen Wasser mischen und für das Brot verwenden.

Wenn die Kinder die Stücke nicht mögen, einfach die Karotten oder Zucchini klein häckseln, z.B. mit dem Mixer.Gut eignet sich auch Spinat, dann wird das Brot allerdings grün.

Ein toller Tipp für den Kindergeburtstag oder eine Party: Den Teig ohne das Gemüse zubereiten, in drei Teile teilen. Einen Teil mit etwas gegarter und pürierter rote Bete mischen, einen Teil mit gegartem und pürierten Kürbis mischen und einen Teil mit püriertem Spinat mischen. Anschließend den Brotteig wie einen Hefezopf verflechten, schon hat man ein dreifarbiges Brot.

Guten Appetit!

Hier findet Ihr weitere tolle Brotrezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.