Laugenstangen

Die Brezel oder Laugenstange gehört zum schwäbischen wie die Kehrwoche, die Spätzle und der Daimler. Zumindest hier in der Gegend. Leider besteht diese aus normalem Weizenmehl, Dinkelvollkorn-Laugenstangen oder überhaupt Vollkorn-Laugenprodukte habe ich noch nicht gesehen. Aus diesem Grund backe ich sie selbst.

Vorteile Dinkelvollkornmehl

Beim Weißmehl werden in der Mühle die Randschichten und der Keimling raus gesiebt. Es bleibt es schönes, gleichmäßiges Mehl, welches sich hervorragend zum backen eignet. Allerdings befinden sich in den Randschichten und im Keimling die ganzen Vitamine und Nährstoffe. In 100 g Dinkelvollkornmehl sind etwas über 60 g Kohlenhydrate enthalten, daneben über 10 g Eiweiss, jede Menge Vitamine wie Vitamin A, E, C und B-Vitamine. Außerdem stecken Magnesium, Kalium, Eisen, Kupfer und Mangan sowie Zink und Kieselsäure im ganzen Korn, also auch im Vollkornmehl.

Schaut auch mal auf unserer anderen Website www.einfachfreileben.de, hier berichten wir von unseren Reise mit unserem VW T5 California. Im vergangenen Jahr waren wir in den Pfingstferien auf den äußeren Hebriden unterwegs.

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, in denen Lebensmittel aus Vollkornmehl trocken und staubig schmeckten und gerade Dinkelvollkornmehl eignet sich sehr gut zum backen. Wenn die Familie Dinkelvollkornmehl nicht mag, kann man am Anfang auch halb Vollkorn und halb Dinkelmehl 630 nehmen und nach und nach den Vollkornanteil erhöhen. In diesem Fall zuerst nicht das ganze Wasser nehmen, sondern nach uns nach zugeben, da Vollkornmehl mehr Wasser benötigt als helles Dinkelmehl.

Zutaten Dinkelvollkorn-Laugenstangen:

  • 375 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 gestrichen. Esslöffel Meersalz
  • 600 g Dinkelvollkornmehl

Für die Lauge:

Nun folgen die wichtigsten Zutaten für die Dinkelvollkorn-Laugenstange:

  • 1 Liter Wasser
  • 1 EL Natron

Zubereitung:

Die Hefe im Wasser auflösen und Zucker dazu geben. Das Mehl und 1 EL Salz hinzufügen und kneten, bis ein schöner homogener Teig entsteht. Ich nehme oft die Küchenmaschine, da der Teig so nebenbei knetet. Aber manchmal nehme ich mir bewusst Zeit, den Teig mit den Händen zu kneten. Dieses meditative, ruhige vor sich hin kneten erdet mich und bringt meine Gedanken zur Ruhe, probiert es mal aus.

Vollkorn-Laugenstange Teig

Den Teig anschließend 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Bitte nicht im Backofen, Hefe verträgt keine Temperaturen über 37 Grad, außer dann im Backofen.

Den Backofen auf 225 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Wenn der DInkelvollkornteig schön aufgegangen ist, 1 Liter Wasser mit 1 EL Natron zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit aus dem Teig kleine Stangen formen, ein Backblech mit Backpapier belegen (ich habe diese Dauerbackfolie*, die sich wirklich bewährt hat, wir benutzen sie bereits seit 2 oder 3 Jahren)

Nun die Stangen nacheinander für etwa 10 Sekunden in das Natronwasser geben, anschließend auf das Backblech legen und mit Hagelsalz bestreuen. Wenn alle Laugenstangen ein Natronbad genommen haben und der Backofen aufgeheizt ist, die Laugenstangen für ca. 20-25 Minuten im Ofen backen.

Uns schmecken die warmen Laugenstangen am Besten mit Butter oder Margarine. Ganz frisch.

Probiert auch diese Rezepte aus:
Vollkorn-Ciabatta
Laugen-Vollkorn-Bagel mit Chia (vegan)

Die Laugenstangen bleiben etwa 2 Tage frisch. Danach bestreichen wir sie immer noch einmal mit Wasser und toasten sie kurz auf, so werden sie wieder schön knusprig.

Dinkelvollkorn-Laugenstange

Mein personliches Highligt auf der Dinkelvollkorn-Laugenstange ist Frischkäse und Schnittlauch. Oder ein toller Aufstrich, hier findet ihr drei Rezepte.