ohne Zucker

Nachdem der letzte Artikel mit zuckerfreien Weihnachtskeksen bereits über drei Jahre her und der beliebteste auf dem Blog ist – zusammen mit dem Chia-Vollkornbrot – wird es Zeit für neue Rezepte. Hier findet ihr Rezepte für weihnachtliches Backen ohne Zucker.

In den vergangenen drei Jahren ist viel passiert. Ich habe meine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin abgeschlossen. Die Ernährung spielt heute noch eine größere Rolle in meinem Leben. Da ich Zucker immer wenige vertrage, vor allem in Süßigkeiten wie Schokolade, reduziere ich den Konsum weiter. Da jedoch sämtliche gekauften Kekse und auch viele Rezepte die man findet viel Zucker enthalten, und mir einfach viel zu süß sind, kommen hier nun meine Favoriten ohne Haushaltszucker.

1. Zuckerfreie Weihnachtsscones

Zutaten:
300 gr Dinkelvollkornmehl
60 g kalte Butter
1 EL Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
Zimt nach Geschmack
75 gr Datteln (getrocknete vorher 10 Minuten in heißes Wasser einweichen, ohne Wasser zum Teig geben)
120 ml Pflanzenmilch
1 Ei für den Teig
1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung:
Heize den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vor. Gib alle Zutaten bis auf das Eigelb in eine Schüssel und verknete alles zu einem gleichmäßigen Teig. Rolle den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa 2-3 cm dick aus und stich mit einem Glas Kreise aus. Setze diese auf ein Backblech mit Backpapier und bestreiche sie mit verquirltem Eigelb. Backe die Scones für ca. 20 Minuten im Ofen.

Wenn du vegane Scones backen möchtest, kannst Du das Ei für den Teig ersetzen, indem Du 1 EL Chia oder geschroteten Leinsamen mit 3 EL Wasser verquirlst und 10 Minuten ziehen lässt. Gib die Mischung anschließend zum Teig. Statt der Butter nimmst Du einfach vegane Margarine. Bestreich die Scones, bevor Du sie in den Ofen gibst, mit Pflanzenmilch statt Eigelb.

Da es Clottet Cream in Deutschland nur spärlich zu kaufen gibt muss hier ein Ersatz her. Mascarpone mit etwas Milch vermischt, so dass sich eine streichfähige Mischung ergibt, passt wunderbar. Als Marmelade eignet sich Chia-Marmelade. Wer es auch hier weihnachtlich mag gibt einfach etwas Lebkuchengewürz hinzu.

Das Rezept für die Chia-Marmelade ohne Zucker findet ihr hier.

2. Dattelkekse mit Glasur (vegan)

Wie ihr seht, nutze ich Datteln gern zum Backen. Sie sind süß und bringen jede Menge Vitamine und Mineralstoffe mit.

Zutaten:
100 gr Datteln
80 ml Wasser
220 gr Vollkornmehl
50 gr gemahlene Mandeln
1/2 TL Weinstein-Backpulver
50 gr Kokosöl
3 EL Pflanzenmilch
Für die Glasur:
ein EL Backkakao (ohne Zucker)
1 EL Agavendicksaft
ein EL Kokosöl geschmolzen
1 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung:
Schneide die Datteln klein, übergieße sie mit den 80 ml heißem Wasser und lasse die Datteln 20 Minuten ziehen. Anschließend werden die Datteln zu Mus püriert.
Heize den Ofen auf 160 Grad Umluft vor. Kokosöl schmelzen. Vermische nun die trockenen Zutaten miteinander und gib das flüssige Kokosöl, die Pflanzenmilch und das Dattelmus hinzu. Nun verknete alles zu einem gleichmäßigen Teig. Forme nun drei gleichmäßige Kugeln, diese rollst Du zu Strängen aus. Schneide anschließend die Rollen in Scheiben und gib die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Backe die Kekse ca. 15 Minuten im Backofen.
Wenn die Kekse kalt sind, kannst Du die Glasur zubereiten. Vermische hierzu alle Zuataten und bepinsel die Kekse damit.

TIPP: Statt Mandeln kannst Du auch andere Nüsse verwenden.

3. Zuckerfreier Hefezopf

Zutaten:
1 Würfel Hefe
240 ml Pflanzenmilch
500 gr Dinkelvollkornmehl
70 gr Butter zimmerwarm
40 gr Ahornsirup
20 gr Birkenzucker (z.B. Xucker*)
1 Ei (plus 1 verquirltes Ei zum Bestreichen)
eine Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem sehr gleichmäßigen Teig verkneten, danach den Teig für mindestens eine Stunde ruhen lassen. Den Teig nun in 3 Teile aufteilen ohne ihn zu viel zu kneten. Aus den 3 Strängen einen Hefezopf flechten und die Enden unterschlagen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und noch einmal 15 Minuten gehen lassen. Den Zopf mit dem verquirlten Ei bestreichen und für 30 Minuten im auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorgeheizten Backofen backen.

Tipp: Wenn Du den Teig abends zubereitest und dann bis zum näcsten Morgen im Kühlschrank gehen lässt, hast Du einen besonders fluffigen Hefezopf und kannst ihn direkt zum Frühstück backen. Mit Butter und Chia-Marmelade schmeckt er besonders gut.

Möchtest Du es gern weihnachtlich? Dann misch gern Zimt oder Lebkuchengewürz mit den in den Zopf. So erhältst Du ein weihnachtliches Gebäck. Uns schmeckt er aber ohne Gewürze auch hervorragend.

Auch den Hefezopf kannst Du ganz ohne tierische Bestandteile backen. Statt dem Ei für den Teig nimmst Du – wie bereits oben beschrieben – Chia oder Leinsamen. Auch die Butter tauschst Du gegen eine vegane Variante aus – wir mögen sehr gern Alsan S*. Bestreich den Zopf vor dem Backen mit Pflanzenmilch.

Wir haben noch Kakaonibs* auf den Teig gestreut.

4. Frühstücks-Muffins Typ Bratapfel

Zutaten für 12 Muffins:
2 EL Kokosöl*
175 gr Dinkelmehl Typ 1050
1 TL Weinstein-Backpulver
30 gr Birkenzucker *
eine Prise Salz
Mark einer halben Vanilleschote
2 Eier
150 ml Pflanzenmilch
1 sehr reife Banane (wenn die Schale braune Punkte hat, ist der Zuckergehalt am höchsten)
125 gr Apfel
1/2 TL Zimt

Zubereitung:
Das Kokosöl schmelzen. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark auskratzen. Rühre die Eier und die Pflanzenmilch schaumig und gib das Kokosöl hinzu. Nun vermische alles mit den trockenen Zutaten: Dinklmehl, Birkenzucker, Salz und Backpulver.
Schäle die Banane, zerdrücke sie mit einer Gabel zu Mus und rühre sie unter den Teig. Fülle den Teig in 12 Muffinförmchen.
Schneide die Pflaumen in Stücke, vermische diese mit dem Zimt und gib die Pflaumen-Zimt-Mischung auf die Muffins. Backe die Muffins im vorgeheizten Ofen (200 Grad Ober-Unterhitze) für ca. 25-30 Minuten.

Wenn Du die ausgekratze Vanilleschote* in Kokosblütenzucker oder Birkenzucker legst, erhältst Du Vanillezucker. So kannst Du den Vanillinzucker – der aus Haushaltszucker besteht – gut ersetzen beim Backen.

5. Süßkartoffelbrownie ohne Zucker mit Lebkuchenglasur

Zutaten:
100 g Haferflocken
500 g Süßkartoffeln + 6 EL Kochwasser
2 EL Kokosöl
100 gr Datteln (getrocknete für 20 Minuten in heißes Wasser legen)
1 Prise Salz
100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
1 EL Weinstein-Bachpulver
6 EL Backkakao
1 Espresso

Glasur:
1 EL Kokosöl, flüssig
ein EL Mandelmus/ Cashewmus/ Erdnussmus
1 EL Ahornsirup
1-2 EL Backkakao
1 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung:
Die Datteln für 20 Minuten in heißes Wasser legen (falls frische verwendet werden entfällt dieser Schritt). Die Süßkartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in wenig Wasser kochen bis sie sehr weich sind. Das Wasser aufheben.
Die Haferflocken mit dem Mixer zu Mehl mahlen. Das Kokosöl schmelzen.
Das Haferflockenmehl, die weichen Süßkartoffeln, das Kokosöl, die Datteln (ohne Wasser), die Prise Salz, die gemahlenen Nüsse, 1 EL Weinstein-Backpulver, den Backkakao und den Espresso mixen. Das Süßkartoffelwasser Esslöffelweise dazugeben, bis der Teig eine schöne gleichmäßige Masse ist. In eine mit Backpapier ausgelegte Form streichen und im vorgeheizten Ofen (bei 180 Grad Ober-Unterhitze) ca. 45-55 Minuten backen.
Wenn der Kuchen abgekühlt ist die Zutaten für die Glasur zu einer Masse verrühren und auf den Kuchen streichen. Für zusätzlichen Crunch können noch Kakaonibs* auf die Brownies gestreut werden.

Der Teig, bevor er zum Backen in den Ofen geht.

Wir lieben diese Brownies ohne Zucker. Sie sind so weich und schmecken schön schokoladig. Einfach perfekt.

6. Weihnachtliche Energy-Balls ohne Zucker

Zutaten:
150 g Datteln *
2 EL Backkakao
50 gr Nüsse
40 gr Haferflocken
1 EL Kokosöl, geschmolzen

Zubereitung:
Alle Zutaten in den starken Mixer geben und zu einer groben Masse mixen. Bällchen formen und in Backkakao vermischt mit Zimt wälzen.

Kennst Du schon unser Rezept für Rotweinkuchen? Wenn Du hier weihnachtliche Gewürze hinzugibst wie Lebkuchengewürz oder Zimt, passt dieser Kuchen perfekt in die Vorweihnachtszeit. Das Rezept findest Du hier.

Ich hoffe, Du hast viel Spaß beim Backen. Ich würde mich freuen, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.